Kalender

16.03.2020 (Montag)

Antrag Notbetreuung für Systemrelevante Berufsgruppen

Liebe Eltern,

bis vorerst zum Ende der Osterferien bleiben alle Kitas und Schulen im Land Brandenburg geschlossen. Das heißt, es findet keine reguläre Betreuung statt, aber eine reglementierte Notbetreuung.

 

Die Kinder sollen zu Hause bleiben und dort auch nach Möglichkeit betreut werden.

 

Ziel ist es, die Ansteckungsgefahr mit Corona auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die Infektionsketten so klein wie möglich zu halten.

 

Jede Kita soll aber geöffnet bleiben, jedoch nur für Kinder (bis einschließlich 12 Jahre) von Personengruppen kritischer Infrastruktur.

 

Eine Notversorgung steht nur Alleinerziehenden oder beiden Elternteilen zu, wenn sie folgenden Personengruppen angehören:

a) im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erzeihungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychischer Erkrankter,

b) Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung, ® nach Einzelfallprüfung durch den Landkreis Barnim

c) Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr sowie die sonstige nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr,

d) Rechtspflege, ® nach Einzelfallprüfung durch den Landkreis Barnim

e) Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,

f) Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung), ® nach Einzelfallprüfung durch den Landkreis Barnim

g) Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft, ® nach Einzelfallprüfung durch den Landkreis Barnim

h) in der fortgeführten Kindertagesbetreuung.

 

Nutzt bitte für die Erfassung der Notbetreuung das verlinkte Formular und reicht es zur Kontrolle an die Kita weiter.  Wir sind angehalten, das Formular zu kontrollieren und unterschrieben an den Landkreis Barnim weiterzuleiten.

 

Lasst uns den Infektionsschutz gemeinsam umsetzen und die Risikogruppen im Land schützen!

 

Bitte passt alle auf euch auf und bleibt gesund!

 

PS: Bei Fragen sprecht uns bitte unbedingt an.

 

Euer Kita-Team

29.03.2020 (Sonntag)

Notfallbetreuung: „Ein-Elternregelung“ für Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegegebereich

Liebe Eltern,

 

im angefügten Link findet ihr die neueste Pressemitteilung vom 28.03.2020 18:30 Uhr, in der es darum geht, dass Familien, in denen auch nur EIN Elternteil zu den systemrelevanten Berufsgruppen gehört, Anspruch auf Notbetreuung in der Kita haben.

Dazu muss der Antrag auf Notbetreuung ausgefüllt bei uns eingereicht werden, damit wir diesen zur Bewilligung dem Landkreis zuschicken können. Allerdings kann es zu einer Ablehnung kommen, da sich in unserer Einrichtung bereits die vorgegebenen maximal 20 Prozent der Kinder in der Notbetreuung befinden. In anderen Einrichtung mag diese Grenze noch nicht ereicht sein, aber bei uns ist diese Maximalanzahl momentan bereits in Betreuung.

Es wäre aber auch gut möglich, dass der Landkreis bei weiteren Anträgen die Vorgabe überdenkt.

Falls ihr Fragen dazu habt, sprecht uns an - am besten per Mail.

Viele Grüße, bleibt gesund und passt auf euch auf. Euer Kita-Team

31.03.2020 (Dienstag)

Regelung zum Kita-Beitrag ab April 2020

Liebe Eltern,

die aktuelle Situation mit wechselnden Regulierungen erfordert von uns schnelle Entscheidungen. Ihr Eltern, Kinder und Mitarbeiter vertraut darauf, dass wir fair, sozialverträglich, empathisch und nachhaltig handeln. Genau das möchten wir als Vorstand auch tun. Doch niemand kann jetzt schon sagen, wie lange die Kontaktsperre gelten wird, ob sie noch verschärft wird. Und welche Einschnitte bzw. finanziellen Hilfen wird es während und nach der Krise geben?

Der Kitabetrieb wird weiterhin vollständig aufrecht erhalten, außer an Samstagen. Etwa ein Viertel unserer Kinder muss die Notbetreuung nutzen.

Die Kitas im Land sind angehalten, ihre Eltern für die Zeit der Schließungen von den Beiträgen zu befreien. Dafür wird eine Erstattung von 160 € für die unter-3-Jährigen und 125 € für die über-3-Jährigen in Aussicht gestellt. Das liegt deutlich unter den sonstigen Elternbeiträgen. Für uns bedeutet das ein monatliches Minus von 3.540 € für die Kita, wenn wir die Zuschüsse als Pauschalbetrag erhalten.  

Laut Richtlinien liegt die Beitragsbefreiung aber letztlich im Ermessen der Kita-Träger selbst. Die Zahlung der Erstattungsbeiträge durch das Land ist "beabsichtigt", aber nicht garantiert. Nach unserer Interpretation heißt das: Wenn die geplanten Mittel verbraucht sind, kann es eben auch passieren, dass keine Erstattungen für die Beitragsbefreiung mehr zur Verfügung stehen. Damit liegt auch die Verantwortung für diese Entscheidung bei uns.

Unsere Familien sind wirtschaftlich sehr unterschiedlich betroffen. Manche haben bereits ihre Kündigung erhalten, müssen um ihren Job bangen oder sind in Kurzarbeit. Andere können "ganz normal" weiterarbeiten, teilweise aus dem Home-Office. Wieder andere müssen mehr denn je arbeiten, denn sie sind in ihren systemrelevanten Tätigkeiten für uns alle überlebenswichtig. Auch unsere Pädagogen nehmen jeden Tag ein zusätzliches Risiko in Kauf, das ihr Job in der jetzigen Situation für sie und ihre Familien mit sich bringt.
 
Was also können wir tun, um unsere Eltern nicht unnötig zu belasten und gleichzeitig die wirtschaftlichen Folgen für den Kitabetrieb gering zu halten?

In unserer Einrichtung regeln wir das wie folgt:
Ab April wird die Pflicht für Elternbeiträge ausgesetzt für die Familien ohne Notbetreuung. Das geschieht unter Vorbehalt der oben genannten Erstattung. Wenn es euch wirtschaftlich möglich ist und ihr dazu bereit seid, bitten wir euch, die Elternbeiträge ganz oder zum Teil weiter zu zahlen.

Bitte gebt uns bis 06.04.2020 Bescheid, welche Option ihr für euer Kind wählt:
A - Ab April zahlen wir keine Beiträge.
B - Wir zahlen unsere normalen Elternbeiträge freiwillig weiter.
C - Wir zahlen in dieser Zeit einen Beitrag von ...€ freiwillig weiter.

Schreibt bitte per Mail an info@kita-murmeltiere.de oder per SMS bzw. Whatsapp an 0173-540 8612, für welche dieser Optionen ihr euch entscheidet! Selbstverständlich bleibt eure jeweilige Entscheidung vertraulich, wenn ihr eine direkte Nachricht schreibt.


Die weiter gezahlten Beiträge von den Familien, die sich für B oder C entscheiden, werden als Spenden entgegengenommen und euch auch entsprechend quittiert.

Unter Vorbehalt - Was passiert, wenn die Erstattung durch das Land nicht erfolgt?
Da es keine Garantie dafür gibt, müssen wir die Beitragspflicht unter Vorbehalt aussetzen. Wenn es keine Erstattung gibt, müssen wir voraussichtlich die Beiträge nachträglich erheben. In diesem Fall werden die als Spenden weitergezahlten Beträge selbstverständlich erstattet und wir werden entsprechend der wirtschaftlichen Lage jeder Familie gemeinsam eine Lösung finden.

Was passiert, wenn durch hohe Spendenbereitschaft mehr Geld zusammenkommt, als für die Deckung des Defizits erforderlich ist?
In dem Fall, dass durch die Erstattung des Landes und unsere Beitragsregelung mehr Geld zusammenkommt, möchten wir den Überschuss an unsere "Helden" dieser Tage weitergeben. D.h. eine Hälfte wird zur Entlastung der Familien verwendet, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, weil wir als Gesellschaft sie brauchen. Die andere Hälfte möchten wir als Krisenbonus an unseren PädagogInnen weitergeben.

Kann man durch eine Spende seine Elternstunden ausgleichen? Nein, das ist nicht möglich. Es widerspricht dem Grundsatz der Spende, es wäre dann eine Ersatzleistung. Wir müssen als freier Träger die vorgegebene Zahl unserer Elternstunden auch als solche nachweisen.    

Wir wünschen euch allen, so gesund und unbeschadet wie möglich durch diese Zeit zu kommen.

Euer Vorstand des Murmel e.V.

22.05.2020 (Freitag)

Brückentag nach Himmelfahrt

13.06.2020 (Samstag)

Hussitenumzug

11:00–13:00

15.06.2020 (Montag)

Schließtag wegen Fortbildung

03.07.2020 (Freitag)

Zelten in der Kita

17:00

17.07.2020 (Freitag)

Sommerfest

14:30–17:00

27.07.2020 (Montag)

Sommer-Schließzeit vom 27.07. bis 07.08.2020

29.08.2020 (Samstag)

12-h-Lauf von Bernau

07:00–19:00

16.10.2020 (Freitag)

großer Elternabend

19:00–20:30

07.11.2020 (Samstag)

Garteneinsatz / Großputz im Herbst

14:00–17:00

16.11.2020 (Montag)

Schließtag wegen Fortbildung

28.11.2020 (Samstag)

Plätzchen backen

09:30–12:00

17.12.2020 (Donnerstag)

Weihnachtsfeier

14:30–17:00

23.12.2020 (Mittwoch)

Weihnachtsschließzeit vom 23.12.2020 bis 01.01.2021